Unsere Schule

Unsere Schule

Das Schulabzeichen…

… des Kickboxcenter Hamburg zeigt einen herabstürzenden Adler. Der Raubvogel, der mit seiner scheinbar stoischen Ruhe vom Umweltgeschehen unbeeinflußt am Himmel seine Kreise zieht, um dann in einem Moment höchster Konzentration blitzschnell zuzuschlagen, kann dem Kampfsportler in vielerlei Hinsicht als Vorbild dienen. Der König der Lüfte ist erhaben über das unter ihm liegende Ganze, hat den genauen Überblick und dabei gleichzeitig jedes Detail genau im Visier, so daß er im Bruchteil einer Sekunde niederstoßen kann. Zwischen den ausgebreiteten Schwingen steht das Firmenzeichen des Gründers unserer Schule, die Initialen TW. Beide Symbole sind in einem Kreis zusammengehalten. Der Kreis bedeutet in der fernöstlichen Philosophie das sich stets Erneuernde. So wird die Vollkommenheit im Kampfsport zwar angestrebt, das Erreichen des schwarzen Gürtels beispielsweise beendet die Ausbildung des Kampfsportlers aber keinesfalls. Denn wenn der Kämpfer alle Techniken seiner Sportart beherrscht, beginnt er erst, die Sportart zu beherrschen.

Das Kickboxcenter Hamburg …

… wurde im Februar des Jahres 2000 von Sensei Thomas Witthöft gegründet. Nachdem die Kickboxverbände der 70er und 80er Jahre bis heute viele ihrer damaligen Mitglieder verloren hatten, teils durch gegenseitige Konkurrenz und Miesmache, teils durch unzureichend ausgebildete Trainer, sollen nun hier neue Wurzeln des Kickboxens gesät werden. Diese Aufgabe wird nicht leicht zu bewerkstelligen sein. Die öffentlichen Medien meiden häufig das Kickboxen oder verfälschen die tatsächlichen Gegebenheiten. Dies geschieht aus Unkenntnis der Materie und manchmal aus unseriöser Berichterstattung. Daraus resultiert, daß das Kickboxen in Deutschland oft einen unverdient schlechten Ruf innehat.

Dabei sind es gerade die Tugenden des Kampfsportes, die andere Sportarten für sich reserviert zu haben scheinen:

  • Die Fairneß, ohne die ein sportlicher Wettkampf oder eine Trainingseinheit nicht möglich ist
  • Der Respekt dem Lehrer und den Sportkameraden gegenüber
  • Die Fähigkeit, mit Freude zu gewinnen aber auch mit Würde und ohne Neid zu verlieren
  • Das Bestreben, unermüdlich und ausdauernd an sich selbst zu arbeiten, um den Körper zu stärken, den Geist zu formen und die Seele zu beleben
  • Teamgeist zu entwickeln, um die Starken zu fördern und die Schwachen aufzubauen
  • Die Verbesserung der körperlichen Fitness durch ein ständiges Training der motorischen Eigenschaften Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination

Das Kickboxen, wie es von Sensei (Lehrer) Thomas Witthöft gelehrt wird, enthält all diese Komponenten, denn über den sportlichen Wettkampf hinaus vermittelt der Kampfsport immer auch Erkenntnisse für das Leben außerhalb der Sporthalle. Auf diese Weise sollen neue Meister des Kickboxens ausgebildet werden, die eines Tages die Traditionen dieses Kampfsportes an ihre Schüler weitergeben.

© Kickboxcenter-Hamburg | Alle Rechte Vorbehalten